Blähbauch & Verdauung – Tipps

Verdauung und Blähbauch. Tabuthema, aber mir egal. Viele bereiten Speisen mit Nüssen, Bohnen oder Kichererbsen wie Hummus Probleme. Was mir hilft, ist Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte vorher in Wasser einzuweichen.

Dieser Prozess macht sie besser verdaulich und Stoffe wie Phytinsäure, Tannine und Enzyminhibitoren werden abgebaut. Außer Erdnüssen und Macademianüssen sollte man alle Nüsse einweichen, um ihre vollen Vitamine verwertbar und besser verdaulich für uns zu machen. Solltet ihr keinen Dehydrator (ein Dörrgerät) haben, könnt ihr sie nach 4-8 Stunden Einweichzeit (oder über Nacht) auch auf Backpapier im Ofen bei niedriger Temperatur trocknen bzw. rösten.

Bei Hülsenfrüchten gestaltet sich dieser Prozess ganz ähnlich: Die Hülsenfrüchte in der trockenen Form (also trockene Kichererbsen, Kidneybohnen etc.) kaufen und über Nacht einweichen. Dann wie gewohnt kochen, die Kochzeit verkürzt sich sogar durch das Einweichen.

Das mag dem ein oder anderen jetzt anstrengend und aufwendig vorkommen, aber ist es nicht wenn man eine große Menge auf einmal macht, ihr werdet einen Unterschied merken und es ist super wichtig, wenn man viele Nüsse oder Hülsenfrüchte konsumiert. Kennt ihr noch mehr Tipps gegen einen Blähbauch? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. 🙂

Folge:

2 Kommentare

  1. Juni 22, 2018 / 3:00 pm

    Toller Beitrag! 🙂 Das werde ich mal ausprobieren, die Nüsse einzuweichen.
    Mir hilft bei einem Blähbauch immer total Pfefferminztee mit Ingwer.

    Ganz liebe Grüße
    Laila

    • Alexa
      Autor
      Juni 22, 2018 / 3:26 pm

      Ja, Ingwer ist definitiv auch eine Hilfe. Denk nur dran, sie dann auch wieder zu trocknen, entweder mit einem Dörrgerät oder im Ofen. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.