Meine Top 5 Motivationsquellen

Woher nehme ich meine Motivation zu einem gesunden Lebensstil – und damit auch dem Sport? Und wie gehe ich mit Niederlagen um?

Jeder wird Niederschläge kennen, doch sich davon nicht runterziehen zu lassen, ist manchmal viel schwieriger als das Ereignis selbst. Aber gerade in solchen Momenten kann Sport hilfreich sein und gar therapeutisch wirken. Gerade im Winter kann die Motivation aber fehlen, ich kenne das nur zu gut. Aber warum bis Neujahr mit den guten Vorsätzen warten, warum nicht jetzt die Ziele verwirklichen? Meine Top-Motivationsquellen sind:

  1. Ein Trainingspartner. Obwohl ich außerhalb von Ballsportarten, also im Gym, lieber an den Geräten und Gewichten, also primär allein trainiere, hilft eine Freundin, mit der ich mich zusammen zum Sport verabrede, ungemein.
  2. Just do it.  Ein simpler Spruch, der aber so viel bewirkt. Gar nicht erst überlegen, ob man geht, sondern einfach machen. Denn in der Zeit, in der du noch überlegst, hättest du schon längst loslaufen können!
  3. Neue Sportkleidung. Das ist der größte Motivator für mich momentan im Winter.
  4. Gute Musik. Ohne Musik geht bei mir gar nichts – “dance it out” ist mein Lebensmotto (yes, Grey’s Anatomy reference), wenn ich mal nicht weiter weiß, es mir schlecht geht oder mich bedrückende Gefühle nicht loslassen. Dann tanz ich einfach mal drüber nach.
  5. Auszeit. Wenn es dir körperlich oder psychisch nicht gut geht, dann hör auf deinen Körper und nimm gib ihm die Zeit, die er braucht, um zu heilen. Auch morgens bereite ich mich mental auf den Tag vor.

Ich bin bekanntlich ein Sommerkind, was im tiefsten Winter geboren wurde, weshalb ich auch mit Alex (@free_athlete) über meinen Geburtstag in die Sonne fliegen werde, aber dazu mehr auf @alexasearth. 🙉 Aber gerade im Winter motiviert mich schöne Sportkleidung deshalb unheimlich. Mein Outfit hier ist von Gorilla Sports, wo man neben Fitnessgeräten, Hanteln und Kettlebells für den Heimgebrauch auch Zubehör wie Sportkleidung und Kopfhörer bekommt – genau das, was ich mir bestellt habe.

Stretching Pose in Gym Wear

Aber mein größter Motivator ist definitiv nur eins…

…die Musik. Ob Indie Pop, Reggaeton, Alternative oder Soul (nein, kein Electro), Musik bringt mich einfach immer zum Tanzen und macht Lust auf Bewegung. Ich habe eine Playlist, die ich zum Trainieren verwende, und jetzt endlich auch rutschfeste Sportkopfhörer für das Training, keine normalen mehr, die verrutschen oder in denen man schwitzt. Kommentiert gerne, wenn ihr Lust darauf hättet, dass ich sie mit euch teile!

Was motiviert euch?

A.

Musik hören im Bett

Folge:

4 Kommentare

  1. Steffi
    Dezember 11, 2017 / 12:56 am

    Liebe Alexa, du sprichst mir aus der Seele! Würde super gern mal einen Blick in deine Playlist werfen, kannst du sie für uns preisgeben? ❤️

    • Alexa
      Autor
      Dezember 11, 2017 / 10:51 am

      auf jeden Fall, wenn noch mehr Interesse dazu besteht 🙂 danke!

  2. Dezember 11, 2017 / 10:31 am

    Bald gehen wir zusammen mal ins Gym 💓

    • Alexa
      Autor
      Dezember 11, 2017 / 10:50 am

      hihi, auf jeden Fall!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.